NMS/Lerndesign

Die Neue Mittelschule stellt den Kern eines zeitgemäßen Schul- und Bildungssystems auf der Mittelstufe der 10- bis 14-Jährigen dar. Die gemeinsame Schule zeichnet sich durch innere Differenzierung und Individualisierung aus – das heißt: Jedes einzelne Kind und dessen individuelle Fähigkeiten und Talente werden gefördert, es gibt mehr Raum für Kreativität und Entfaltung. Die Neue Mittelschule verwirklicht moderne pädagogische Konzepte wie Lerndesignarbeit, Teamteaching, E-Learning und KEL-Gespräche und gestaltet damit eine neue, gemeinsame Lern- und Lehrkultur.

Eine zentrale Rolle für die optimale Umsetzung dieser neuen Lern- und Lehrkultur spielt dabei das Konzept des „Rückwärtigen Lerndesigns“.

Die Unterrichtsplanung erfolgt ausgehend den Überlegungen:

  • Was sollen die Schülerinnen und Schüler am Ende der Unterrichtseinheiten/nach Abschluss der Auseinandersetzung mit einem Thema können?
  • Welche Kompetenzen sollen bearbeitet/unterstützt werden?
  • Welches Thema steht im Zentrum?
  • Welche Lernwege werden wir gehen?
  • Welche Aufgabenstellungen sind dafür geeignet?
  • Welche Differenzierungsmaßnahmen können gesetzt werden?
  • Wie wird die Erreichung der Ziele festgestellt und überprüft?

Lerndesign führt nachweislich zu besseren Lernergebnissen, weil die langfristigen Transferziele durch authentische Problemlöseaufgaben im Vordergrund stehen. Authentische Aufgaben wiederum versetzen Schülerinnen und Schüler in die Lage, ihre fachliche Kompetenz zu zeigen und somit sichtbar zu machen. Beim „Rückwärtigen Lerndesign“ werden die langfristigen Ziele mitgedacht, damit das, was im Unterricht geschieht, auch für die Schülerinnen und Schüler eine nachvollziehbare Relevanz bekommt.

 

Ansprechpersonen:

 

 Download: Lerndesigner werden in zwei Schritten

 

Links:

http://www.neuemittelschule.at/

http://www.nmsvernetzung.at/