Das Regionale Fachdidaktikzentrum Informatik - Kärnten wurde am 1. Juli 2011 gegründet.

Das Ziel ist die Stärkung des Informatikunterrichts an Kärntner Schulen unabhängig von der Schulstufe und vom Schultyp. Dies bedingt auch, dass der Informatikunterricht unterschiedliche Interessenslagen und Bedürfnisse von Burschen und Mädchen angemessen berücksichtigt und somit Gender-Vorurteile sowohl  bei den Jugendlichen wie in der Lehrerschaft abgebaut werden. Die Etablierung als RECC stellt zudem eine Vorstufe für die Einrichtung eines AECC (Austrian Educational Competence Center) für Informatik dar, das bereits im Entwicklungsplan der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt vorgesehen ist.

Aufgaben des RFDZ-IK

  • Betreuung von IMST  (bis Juli 2015)  [mehr]
  • Publikationen und Veranstaltungen
    • Wissenschaftliche Publikationen (Journals und Konferenzen)
    • Vorträge bei nationalen und internationalen Konferenzen
    • Unterrichtseinheiten
    • Newsletter
  • Fortbildung für LehrerInnen (in Kooperation mit der PH)
  • Kooperationen
    • Aufbau von Kooperationen (mit Schulen, PH, wissens.wert.welt)
    • Zusammenarbeit mit Technik live
    • Mitarbeit bei Inf2School, NAWI-Tage Junior, SemiHightech4You
  • Entwicklung Fachdidaktik
    • Entwicklung von Unterrichtseinheiten für den Informatikunterricht mit Fokus auf Primarstufe und Sekundarstufe I
    • Entwicklung eines Zusatzskriptums für den Programmierunterricht (für Universität und Sekundarstufe II)
    • Schulinformatik und Kompetenzentwicklung (kompetenzorientierte Aufgaben, Kompetenzmodelle)
    • Entwicklung, Umsetzung, Evaluierung eines Unterrichtskonzepts für Informatik nach neurodidaktischen Prinzipien mit Pilotprojekten („Brain-based Programming“) an der AAU und in der Sekundarstufe II (Nominierung für den Ars Docendi – Staatspreis für innovative Lehre an Universitäten 2013)

Weitere Informationen: http://www.informatikdidaktik.com/