Sprachliche Bildung

Denken erfolgt über die Sprache, Verstehen ebenso. Daher ist jeder Unterricht als Sprachlernsituation zu sehen.

Es ist notwendig, Sprach- und Sachfachunterricht zu verzahnen, damit Schüler/innen über fachliche Wissensvermittlung hinaus Sprach- und Handlungsstrukturen kennen lernen, die es ihnen ermöglichen, Sachverhalte zu verstehen, zu vernetzen und zu reflektieren. Schul- und bildungssprachlichen Anforderungen ist in allen Fächern Rechnung zu tragen. Das heißt, dass überall mit und an der Sprache gearbeitet werden muss. Schüler/innen müssen lernen, wie sie Texte erschließen (Anwendung von Lesestrategien) und unterschiedliche Texte verfassen können (Schreibkompetenz).

Schüler/innen sollen ihr Leben lang über Sprache als Kommunikationsmittel verfügen, mit dem sie kompetent, das heißt bewusst und an verschiedene Situationen, Intentionen und Adressaten angepasst, umgehen können. Das muss das Ziel der sprachlichen Bildung sein.

Inhaltliche Schwerpunkte am Institut Sekundarstufe / RFDZ Literacy:

  • Vorwissenschaftliches Schreiben/Schreibberatung
  • Lesen und Medien
  • Sprache in allen Fächern/Sach-und Fachsprache
  • LesenSchreibenLesen

 

Ansprechpersonen:

 

Links: