Naturwissenschaftliche Bildung

Ziel einer naturwissenschaftlichen Bildung ist es, bei den Jugendlichen ein grundlegendes, andauerndes Interesse für die Naturwissenschaften zu wecken, sie für zentrale Themen aus Naturwissenschaft und Technologie zu sensibilisieren und ebenso naturwissenschaftliche Berufslaufbahnen zu initiieren.

Aus: Bericht der OECD, 2007d, S. 142

Die Pädagogische Hochschule Kärnten unterstützt die Naturwissenschaftliche Bildung seit der Gründung des regionalen Fachdidaktikzentrums für Naturwissenschaften im Jahr 2008 in hohem Maße.

Seinen Ausdruck findet das vor allem im außerschulische Lernstandort NAWImix. Dieser wurde an der Pädagogischen Hochschule Kärnten errichtet, um den naturwissenschaftlichen Unterricht zu fördern. NAWImix ist ein Ort für Ausbildung, Fortbildung und Unterricht in dem forschendes und entdeckendes Lernen sowie gemeinsames Experimentieren im Vordergrund steht.

Unter Anleitung von (erfahrenen) Mitarbeiter/innen (des NAWImix) können LehrerInnen gemeinsam mit ihren Klassen zu ausgewählten Phänomenkreisen experimentieren mit dem Ziel, naturwissenschaftliches Arbeiten und forschendes Lernen verstärkt und nachhaltig im Unterricht umzusetzen.

Eine Auswahl an Projekten, die naturwissenschaftliches Denken und Handeln fördern:

  • Science4Girls!: ein Mentoringprojekt zur Förderung von Mädchen im naturwissenschaftlichen Unterricht
  • Pollen macht Schule: ein Projekt an NMS zur Unterstützung des forschenden und entdeckenden Lernens
  • Chemobil: ein Projekt, bei dem AHS-LehrerInnen mit VolksschülerInnen chemische Experimente durchführen

 

Ansprechpersonen:

 

Link zum RFDZ