Dokumente für Studierende

Wir haben hier wichtige Informationen, Dokumente, Richtlinien und Bestimmungen zusammengestellt, die für Ihr Studium an der Pädagogischen Hochschule Kärnten relevant sind.

Studienrechtliche Grundlagen

Studienrechtliche Grundlagen

Wir haben die wichtigsten studienrechtlichen Bestimmungen (vor allem aus dem Hochschulgesetz 2005 und den Prüfungsordnungen für die Bachelor- und Masterstudien) in diesem PDF-Dokument zusammengefasst.

Studienrechtliches Organ der ersten Instanz ist der Vizerektor / die Vizerektorin für die Lehre.

 

 

Gendergerechte Sprache

Gendergerechte Sprache

Wir verwenden in Wort und Schrift eine gendergerechte Sprache. In schriftlichen Arbeiten, Dokumenten oder Präsentationen ist die Verwendung von gendergerechter Sprache ein wesentliches Qualitätsmerkmal.

Information „Geschlechtergerechtes Formulieren

Information BMBF "Geschlechtergerechter Sprachgebrauch"

Das Schreibzentrum der Pädagogischen Hochschule berät sie gerne!

Mehr über Gender-Mainstreaming

Anrechnungen (§56 HG 2005)

Anrechnungen (§56 HG 2005)

Anrechnungen sind im §56 des Hochschulgesetzes 2005 i.d.g.F. geregelt. Beachten Sie bitte die in den folgenden Anleitungen beschriebenen Vorgangsweise.

Für die Bachelorstudien Lehramt an Volksschulen / Sonderschulen / Neue Mittelschulen (auslaufend):

Anrechnung von LV´s, die an der PH Kärnten bereits positiv absolviert wurden
Anrechnung von LV`s, die an anderen Institutionen bereits positiv absolviert wurden

Für das neue Studium "Lehramt im Bereich der Primarstufe" (ab Studienjahr 2015/16):

Anrechnung von LV´s "Bachelorstudium im Bereich der Primarstufe"

Studienbeiträge (Erlass, Rückerstattung)

Studienbeiträge (Erlass, Rückerstattung)

Dieses Dokument wird derzeit bearbeitet!

Seminararbeiten

Seminararbeiten

Seminararbeiten sollten festgelegten Richtlinien entsprechen: 

Richtlinien für Seminararbeiten

Hinweise zum richtigen Zitieren

Bachelorarbeiten

Bachelorarbeiten

Bachelorarbeiten (für Lehramt Volksschule/Sonderschule/NMS)

Die Prüfungsordnung (§ 11 Punkt 6) sieht vor, dass die Themen so festzulegen sind, dass eine Bearbeitung innerhalb eines Studienjahres möglich ist. Weiters wird im Punkt 7. ausgeführt, dass die Genehmigung des Themas, ein Wechsel des Themas bzw. der betreuenden Lehrperson auf Antrag an das Rektorat bis spätestens fünf Monate vor dem festgesetzten Abgabetermin möglich ist.

Das Thema der schriftlichen Bachelorarbeit muss durch das Rektorat genehmigt werden (5 Monate vor Abgabe der Bachelorarbeit). Gemeinsam mit dem Antrag ist ein ca. 1-seitiges Konzept abzugeben. 

Bitte beachten Sie auch die Prüfungsordnung und die darin enthaltenen Informationen zu Bachelorarbeiten und Defensiones.

Im Bundesgesetzblatt für die Republik Österreich, Verordnung der Ministerin für Unterricht, Kunst und Kultur, ausgegeben am 13.8.2013, ist unter § 9 „Sprachliche Gleichbehandlung“ zu lesen: „Rechtsvorschriften, interne und externe Schriftstücke sowie Publikationen des Ressorts sind geschlechtergerecht zu formulieren. Personenbezeichnungen sind in weiblicher und männlicher bzw. geschlechtsneutraler Form zu verwenden.“ Dementsprechend bekennt sich die Pädagogische Hochschule Kärnten/Viktor Frankl Hochschule zu einer aktiven Gleichbehandlungs- und Gleichstellungspolitik, um die Chancengleichheit von Frauen und Männern zu gewährleisten und unterstützt diese nicht zuletzt durch die Vereinbarung, dass die geschlechtergerechte Formulierung sowohl im mündlichen als auch im schriftlichen Sprachgebrauch stets zum Einsatz kommt.

Formulare und Dokumente:

Von der Idee zur Bachelorarbeit - wichtige Hinweise für das Verfassen von Bachelorarbeiten

Antragsformular zur Genehmigung des Themas der schriftlichen Bachelorarbeit

Hinweise zum Richtigen Zitieren

Deckblatt

Erklärung

Anmeldung zur Defensio

Termine für Abschlüsse

Gendergerechte Sprache

Abgabe von Bachelorarbeiten in der Studien- und Prüfungsabteilung:
- Hochladen der Datei in Moodle zur Plagiatsprüfung - Bildschirmkopie vorlegen
- Abgabe in 2-facher Ausfertigung
- Abgabe einer auf CD gespeicherten PDF-Datei

Umgang mit Plagiaten

Umgang mit Plagiaten

Der Umgang mit Plagiaten ist eine wichtige Frage, der sich jede tertiäre Bildungseinrichtung stellen muss. Die Frage ist in der seit 1. Oktober 2013 gültigen Prüfungsordnung der Pädagogischen Hochschule Kärnten eindeutig geklärt: Alle Lehrenden sind verpflichtet, dem Verdacht eines Plagiats nachzugehen (wenn z.B. auffallende Stilunterschiede in Seminararbeiten auftreten, ungewöhnliche Wendungen verwendet werden o.ä. Die heutigen technischen Hilfsmittel erleichtern zwar das Plagiieren selbst, aber auch das Erkennen und Ermitteln der Plagiate! Über unsere Lernplattform Moodle wird Ihnen eine Software zum Erkennen von Plagiaten zur Verfügung gestellt. Ein Plagiat bezeichnet die ganze oder teilweise Übernahme eines fremden Textes oder einer Textpassage ohne wissenschaftlich korrekte Angabe der Quelle und des Verfassers bzw. der Verfasserin.

Ein Plagiat in einer für die Leistungsanforderungen einer Lehrveranstaltung geforderten Arbeit entspricht einer Täuschung. Beim Nachweis eines Plagiats in schriftlichen Abschlussarbeiten (Seminararbeiten, Portfolios, lehrgangsbegleitende Arbeiten) gilt die Lehrveranstaltung als “nicht beurteilt”. Die “Nicht-Beurteilung” muss in PH-Online vermerkt werden, hat die Konsequenz eines “Nicht Genügends” und gilt damit als Prüfungsantritt. Der/die Studierende hat das Recht, die Prüfungsarbeit zu wiederholen (§ 45 HG 2005).

Parallel dazu muss der Fokus unserer Arbeit an der Hochschule aber stärker auf der Aufklärung und guter Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten liegen und Grundfragen, wie z.B. Was ist ein Plagiat, warum darf nicht plagiiert werden und wie arbeitet man richtig? dienen der Information der Studierenden und Vorbeugung von Plagiaten.

Der Aufbau einer selbstverständlichen Grundhaltung wissenschaftlicher Redlichkeit kann jedoch nicht allein an die Lehrveranstaltung „Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten“ delegiert werden. Es ist Aufgabe aller Lehrenden diese Grundhaltung bei Studierenden zu unterstützen, indem sie selbst diese Haltung konsequent vorleben. Dazu zählen:

  • Aussagen in Lehrveranstaltungen immer mit Literaturverweisen belegen (konkrete Hinweise anstelle allgemeiner Literaturlisten)
  • Aussagen auf Präsentationen korrekt zitieren
  • Aufgaben stellen, die Plagiate erschweren (z.B. statt umfangreichen Allgemeinthemen, begrenzte Fragestellungen, die Argumentation unter Einbeziehung begrenzter Literatur verlangen). Weniger ist hier unbedingt mehr!
  • Studierende, die sich erst im wissenschaftlichen Arbeiten üben, brauchen hier Unterstützung in allen Lehrveranstaltungen!

Das Rektorat weist darauf hin, dass Studierende ein Recht haben, auf schriftliche Arbeiten wie auf alle anderen Leistungen eine Rückmeldung zu bekommen, an der sie lernen und wachsen können!​

Bibliothek und Mediathek

Bibliothek und Mediathek

Die Bibliothek der Pädagogischen Hochschule Kärnten sorgt für die Beschaffung, Erschließung und Bereitstellung von fach- und humanwissenschaftlicher Literatur, AV-,  digitalen und elektronischen Medien, Zeitschriften und sonstigen Informationsträgern, die für Studium, Lehre und Forschung, für die berufspraktische Aus- und Weiterbildung und für die berufsbegleitende Fortbildung erforderlich sind.

Weitere Informationen

IT-Services für Studierende

IT-Services für Studierende

Die IT-Services, die vom Zentralen Informatikdienst (ZID) bereit gestellt werden, finden Sie hier.

Termine und Fristen / Ferienregelung

Termine und Fristen / Ferienregelung

 

 

 

Wichtige Termine für Ihr Studium

Die Termine gelten für alle auslaufenden Studien:

Hochschulzeitverordnung / Ferienregelung

Mit Beginn des Studienjahres 2015/16 wurde die Ferienregelung wie folgt geändert (den Regelungen an Universitäten angepasst):

Wintersemester: 1. Oktober bis 31. Jänner
Sommersemester: 1. März bis 30. September

Semesterferien: Der gesamte Februar ist lehrveranstaltungsfrei (Prüfungen finden aber statt)
Osterferien: 21. März bis 3. April 2016

Das Hochschulkollegium (Nachfolgegremium der Studienkommission) hat in ihrer Sitzung am 21.10.2015 (einstimmig, mit Zustimmung der ÖH-Vertretung) beschlossen:

Ferienregelung für die auslaufenden Studien (betrifft die Studierenden der Bachelorstudiengänge des sechsten Semesters im SoSe 2016 und 2017): 

• Erste Februarwoche: lehrveranstaltungsfreie Prüfungswoche
• Zweite Februarwoche: Semesterferien
• In der dritten und vierten Februarwoche können Lehrveranstaltungen stattfinden

Wissenschaftliche Untersuchungen an Schulen (Antrag LSR)

Wissenschaftliche Untersuchungen an Schulen (Antrag LSR)

Falls Sie für Ihre Bachelorarbeit oder Seminararbeiten wissenschaftliche Untersuchungen an Schulen planen, ist rechtzeitig vorher ein Antrag an den Landesschulrat zu stellen.

Durchführungsbestimmungen zu wissenschaftlichen Untersuchungen an Schulen

Antragsformular für wissenschaftliche Untersuchungen an Schulen

Verzeichnis Studien Primarstufe

LeseSchreibZentrum

LeseSchreibZentrum

Das LeseSchreibZentrum der PH Kärnten – Viktor Frankl Hochschule unterstützt die Studierenden beim Verfassen akademischer Arbeiten. Dies geschieht im Rahmen von maßgeschneiderten Seminaren und Workshops sowie in der Einzelschreibberatung. Auch Lehrende erhalten bei Bedarf Hilfestellung in Bezug auf didaktische Maßnahmen.

Informationen für Erstsemestrige

Informationen für Erstsemestrige

Hier können Sie die Präsentation herunterladen, die auf dem Informationstag für Erstsemestrige (Sekundarstufe AB) gezeigt wurde.

Inhalte:
Architektur des Studiums
Erstanmeldung im Verwaltungssystem PH-Online

Die ersten Schritte in PH Online

Die ersten Schritte in PH Online

Anleitung für die wichtigsten Aktionen im Verwaltungsprogramm PH Online