EXODUS- Auszug aus dem Vertrauten

nicht in Fresach, sondern online | 27.05. - 30.05.2020

Das seit Monaten feststehende Motto klingt beinahe prophetisch: EXODUS - Auszug aus dem Vertrauten. An drei Tagen referieren hochkarätige Wissenschaftler_innen, Journalist_innen, Vertreter_innen aus Politik und Wirtschaft, Autor_innen und treten mit einem breiten Publikum über verschiedene Aspekte des weitgespannten Themenkreises in Diskurs. Ein Exodus ist ein höchst aktives Geschehen, ein Bruch mit dem, was ist, weil es so nicht mehr geht und gleichzeitig ein Aufbruch zu neuen Ufern. Wie diese beschaffen sein sollen, ist vage, fremd, neu. Dazwischen liegt eine Reise voller Herausforderungen, beschwerlich, ungewohnt, unbequem. Brechen wir ein oder gelingt es uns, uns auf Neues einzulassen? 

Neu ist auf jeden Fall das Veranstaltungsformat. Denn die Vorträge und Diskussionen finden nicht wie in den letzten Jahren in Fresach und Villach statt, sondern - wegen der Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus COVID-19 - in einem virtuellen Veranstaltungsraum. Alle Teilnehmer_innen können sich so via Livestream aktiv an den Europäischen Toleranzgesprächen beteiligen. 

Die Pädagogische Hochschule Kärnten ist auch 2020 Kooperationspartner der Europäischen Toleranzgespräche. Im Dienst stehende Kärntner Lehrer_innen haben die Möglichkeit, an der Veranstaltung ohne Teilnahmegebühr teilzunehmen. Genauere Informationen erhalten Sie dazu bei der Anmeldung über ph-online (F4AL01B505 bzw. F4AL01B506). 

Oder Sie beteiligen  sich als Lehrer_in gemeinsam mit Ihren Schüler_innen online am Jugendforum  (27.05.2020 | 09:00 - 12:30 Uhr). Dieses Programm  wird mit einem Film, der aus einer Kooperation der BAfEP, der CHS Villach, der HAK Klagenfurt und der HTL Wolfsberg entstanden ist, eröffnet.

Alle weiteren Informationen dazu bzw. das gesamte Programm sind auf der Website vom DenkRaumFresach nachzulesen.

Jutta Clarke und Lydia Burchhardt sind für die Pädagogische Hochschule Kärnten am Programm der europäischen Toleranzgespräche 2020 beteiligt.

 

Foto: Bildausschnitt aus dem Cover des Programmheftes