Symposium LESEN 2016

12.4.2016, PH Kärnten

Schreiben und Lesen im Unterricht
Verstehen, was man liest - und lesen, was man versteht

Wie also kann die Entwicklung einer Lesekultur gelingen? Dieser Frage näherten sich die Teilnehmer/innen am Symposium Lesen an der Pädagogischen Hochschule Kärnten. Ulf Abraham von der Universität Bamberg meinte in seinem Eröffnungsvortrag, dass der Begriff "Leseförderung" gleichzeitig strapaziert und unscharf ist. Edith Erlacher-Zeitlinger und Ursula Esterl zeigten sowohl in ihrem gemeinsamen Vortrag als auch im anschließenden Workshop auf, welche wegweisende Projekte im Fach Deutsch und fächerübergreifend von den Lehrer/innen von 2010-2015 in Österreich geplant, durchgeführt, evaluiert und dokumentiert wurden. Die Lehrer/innen wurden dabei von einem Team des österreichischen Kompetenzzentrums für Deutschdidaktik (AECC Deutsch) der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt und der PHK inhaltlich und organisatorisch begleitet und unterstützt. Die Teilnehmer/innen konnten vor Ort selbst in die Welt der Literatur eintauchen und sich gleichzeitig inspirieren lassen von Möglichkeiten der literarischen Arbeit mit Schüler/innen.

Weitere Informationen finden Sie hier!