Letzte Aktualisierung: 31.08.2017

 

Take YOUR chance! YOU are welcome!

 

Erasmus+ Mobilität

 

Erasmus+ bietet dem Hochschulpersonal, den Lehrenden und Mitarbeiter/innen der Verwaltung die Möglichkeit der Lehre sowie der Weiter- und Fortbildung an. Es werden dabei die Aufenthalte an europäischen Hochschuleirichtungen und ausländischen Unternehmen und Organisationen gefördert. Personal aus ausländischen Unternehmen kann zum Unterricht an die Hochschule ebenso eingeladen werden.

 

Ein Erasmus+ Aufenthalt (Teaching Assignment - STA oder Staff Training - STT) muss mindestens zwei Tage umfassen und kann maximal zwei Monate dauern. Eine Erasmus+ Mobilität sollte für beide Seiten eine Erweiterung und Bereicherung im Lehrangebot der Institution darstellen.

 

Beim gegenseitigen Austausch kann das jeweilige Fachwissen gezielt eingesetzt und weiter gegeben werden, damit dieses wiederum von Studierenden und Lehrenden und/oder vom Personal genutzt werden kann. Aufgrund der länderübergreifenden Kooperationen können Synergien erzeugt werden, welche nicht nur der persönlichen Entwicklung dienen, sondern fachliche Kompetenzsteigerungen zum Ziel haben. Erasmus+ Mobilitäten können zu Partnerinstitutionen der Pädagogischen Hochschule und Institutionen in den 28 EU-Ländern sowie in Island, Liechtenstein, Norwegen der Türkei und der ehemaligen Jugoslawischen Republik Mazedonien durchgeführt werden.

 

Die Durchführung von Erasmus+ Mobilitäten von Lehrenden und des administrativen Personals findet sich aus diesem Grund in der Internationalisierungsstrategie der Pädagogischen Hochschule verankert. Die entsprechenden Bewerbungsformulare für einen Erasmus+ Mobilität liegen auch in der Servicestelle ,,Bildungskooperationen und internationale Kontakte" auf.

 

TAKE YOUR CHANCE - YOU ARE WELCOME

 

Finanzierung der Mobilität

Bei einer Erasmus+ Mobilität werden die Aufenthaltskosten pauschal nach Tagessätzen abgerechnet, die Reisekosten werden ab einer Distanz von 100 km ebenso pauschal abgegolten. Hier sind Informationen über die jeweiligen Zuschusshöhen und die vertraglichen Bestimmungen abrufbar. Weitere Informationen bezüglich der Erasmus+ Mobilitäten im Hochschulbereich finden sich hier.

 

Formalitäten

Als Grundlage für die Erasmus+ Mobilität dienen

  • das Grant Agreement (Zeichnung: Lehrende/r und Leiterin der Servicestelle) und
  • das Mobility Agreement (Zeichnung: Lehrende/r, Leiterin der Servicestelle und Gastinstitution).

Im Mobility Agreement werden der Inhalt des Unterrichts oder der Weiterbildung, das Ziel des Aufenthalts, die erwarteten Resultate sowie der Mehrwert festgehalten. Das entsprechende Mobilitäts-Agreement wird nach Nominierung gemeinsam mit dem Staff und der Leiterin der Servicestelle ,,Bildungskooperationen und internationale Kontakte" erstellt.


Auswahl der Bewerberinnen und Bewerber
Für die unterschiedlichen Erasmus+ Mobilitäten gelten für die sich bewerbenden Lehrenden, das administrative und nicht lehrende Personal folgende Anforderungen, welche für die Pädagogische Hochschule / Viktor Frankl Hochschule gemeinsam mit dem Rektorat festgelegt wurden:

  • Einschlägig fachliche Qualifikation
  • Sehr gute Kenntnisse der Abläufe, der Angebote und der Strukturen der Pädagogische Hochschule Kärnten / Viktor Frankl Hochschule
  • Ausreichende sprachliche Qualifikationen, um in einer Fremdsprache Vorlesungen bzw. Referate halten zu können bzw. einem Weiter- und Fortbildungsangebot folgen und sich im Rahmen von Diskussionen einbringen zu können.

Gemeinsam mit dem Rektorat werden die Personen, welche die Erasmus+ Mobilität in Anspruch nehmen, ausgewählt.

 

Dokumente

Vor Antritt der Erasmus+ Mobilität

  • Abgabe der Bewerbung
  • Kontaktaufnahme mit der Leiterin der Servicestelle ,,Bildungskooperationen und internationale Kontakte"
  • Kontaktaufnahme mit der Partnerinstitution, dem ausländischen Unternehmen oder der ausländischen Organisation
  • Ausfüllen des Grant Agreements
  • Ausfüllen des Erasmus+ Mobilitäts-Agreements. Der Vertrag im Word-Format wird nach der Bewerbung an den Staff via E-Mail zugesandt.
  • Organisation von kostengüngstigen Reisebewegungen und der Unterkunft
  • Abgabe - Auslandsdienstreise-Antrag
  • Kontaktaufnahme an der Partnerinstitution

 

Erasmus+ Mobilität

  • Bestätigung der Gastinstitution

 

Nach Absolvierung der Erasmus+ Mobilität

  • Abgabe der Reisekostenaufstellung (Belege müssen im Original vorgelegt werden.)
  • Vorlegen des Erasmus+ Mobilitäts-Agreements
  • Ausfüllen des Lehrendenberichts
  • Ausfüllen des online-Berichts, welcher nach Nominierung im Mobility-Tool durch die Servicestelle ,,Bildungskooperationen und internationale Kontakte" via E-Mail versandt wird.

 

Der individuelle Kurzbericht über die durchgeführte Erasmus+ Mobilität wird entgegen genommen und kann danach auf der Homepage der Servicestelle ,,Bildungskooperationen und internationale Kontakte" platziert werden.


Staff Internationalization

 

Auf dieser Seite finden sich in regelmäßigen Abständen Informationen über internationale Veranstaltungen unserer Partnerinstitutionen.

Wenn Sie ein Angebot der Partnerinstitution interessiert und Sie daran teilnehmen wollen, kommen Sie in die Servicestelle "Bildungskooperation und internationale Kontakte", senden Sie uns eine E-mail

Prof. Mag. Dr. Pia-Maria Rabensteiner, BEd  pia-maria.rabensteiner@ph-kaernten.at.ac oder

rufen Sie uns bezüglich einer Terminvereinbarung an

Tel.: +43 / 463 / 508 508 - 218; Mobil: +43 / 664 / 96 55 108; +43 / 676 / 503 46 84