Auszüge aus Erfahrungsberichten

„Auf die Möglichkeit eines Erasmus-Praktikums in Budapest wurden wir durch eine Ausschreibung des International Office der PHK aufmerksam. Wir gingen ins International Office wo wir uns informierten und die Bewerbung einreichten. Nach wenigen Tagen erhielten wir dann die Zusage.“

„Die Österreichisch-Ungarische Europaschule ist eine Privatschule für Kinder von der ersten bis zur 8. Schulstufe. Die Ausstattung ist sehr fortgeschritten. Es gibt in allen Klassen einen Beamer und Laptops. Zudem verfügt die Schule über rund 80 IPads, die allen Klassen zur Verfügung stehen. Bis auf die wenigen Stunden in der Muttersprache wird hauptsächlich auf Deutsch unterrichtet.“

„Jeder von uns arbeitete mit einem Klassenlehrer bzw. einer Klassenlehrerin aus der dritten Schulstufe zusammen. Wir wurden sehr herzlich ins Team aufgenommen und konnten laufend unsere Wünsche und Ideen in den Unterricht einbringen“

„Budapest hat neben seinen Sehenswürdigkeiten sehr viel zu bieten und ist auch zum Ausgehen und Shoppen sehr interessant.“

Auszüge aus Erfahrungsberichten

„Die Betreuung durch das International Office war sehr aufmunternd und unterstützend und so war das Organisieren meines Auslandssemesters gar nicht mehr so aufwendig, wie ich zuvor angenommen hatte.“

„Es werden spezielle Semesterpakte von der Nord Universität für internationale Studierende angeboten, weshalb die Kurssuche und das Erstellen des Learning Agreements keine große Hürde war.“

„Die Studentenheime arbeiten eng mit der Universität zusammen und man findet alle verfügbaren Unterkünfte in einer App … ich fand ein Zimmer in einer Wohngemeinschaft von vier Studierenden, die Küche teilten wir uns zu viert und jeweils ein Bad zu zweit … die Wohnanlage war 30 Gehminuten entfernt kostete dafür aber nur 380€ / Monat.“

„Der Kurs, für den ich mich entschieden habe, heißt „Friluftsliv“, ein bedeutender Teil der norwegischen Kultur und auch im Schulalltag verankert, in dem es hauptsächlich um das Leben in und mit der Natur geht …. bei mehrtägigen Touren mit Ski, Tourenski, Kajaks und Segelbooten übernachteten wir in selbst gebauten Schneehöhlen, im Zelt oder einer Hütte.“

Auszüge aus Erfahrungsberichten

„Auf die Möglichkeit eines Erasmus-Praktikums in Budapest wurden wir durch eine Ausschreibung des International Office der PHK aufmerksam. Wir gingen ins International Office wo wir uns informierten und die Bewerbung einreichten. Nach wenigen Tagen erhielten wir dann die Zusage.“

„Die Österreichisch-Ungarische Europaschule ist eine Privatschule für Kinder von der ersten bis zur 8. Schulstufe. Die Ausstattung ist sehr fortgeschritten. Es gibt in allen Klassen einen Beamer und Laptops. Zudem verfügt die Schule über rund 80 IPads, die allen Klassen zur Verfügung stehen. Bis auf die wenigen Stunden in der Muttersprache wird hauptsächlich auf Deutsch unterrichtet.“

„Jeder von uns arbeitete mit einem Klassenlehrer bzw. einer Klassenlehrerin aus der dritten Schulstufe zusammen. Wir wurden sehr herzlich ins Team aufgenommen und konnten laufend unsere Wünsche und Ideen in den Unterricht einbringen“

„Budapest hat neben seinen Sehenswürdigkeiten sehr viel zu bieten und ist auch zum Ausgehen und Shoppen sehr interessant.“

Weitere ausführliche Erfahrungsberichte

Outgoing Students

PHK Students study worldwide

Das von der Europäischen Kommission geförderte Projekt Erasmus+ ermöglicht Ihnen, als Studierende an der Pädagogischen Hochschule Kärnten – Viktor Frankl Hochschule, internationale Erfahrungen im Rahmen eines Studiums oder Praktikums machen. Die Durchführung von Mobilitäten wird von der PHK gefördert und unterstützt - Sie werden ausdrücklich motiviert, die zahlreichen Möglichkeiten zu nutzen. Die Servicestelle für internationale Bildungskooperationen der PHK unterstützt Sie gerne bei der Bewerbung um einen Auslandsaufenthalt.

Sie können sich während Ihres Studiums der Sekundarstufe im Entwicklungsverbund Süd-Ost im Rahmen des Erasmus+ Programmes an einer der Universitäten oder Hochschulen im Verbund für einen Auslandsaufenthalt bewerben, wobei diese nicht die hauptzulassende Institution sein muss. Es gelten die Fristen und Abläufe der jeweiligen Institutionen.

 

Vorbereitungsveranstaltungen für Auslandsaufenthalte

Zur Teilnahme an der LV Konversation Englisch und/oder der LV Konversation Spanisch als Vorbereitung für den Erasmus+ Aufenthalt kann im eigenen Interesse angeraten werden.

Außerdem sind Sie herzlich dazu eingeladen, Impressionen zu Erasmus+ Erfahrungen am Erasmus+ Tag zu erhalten.

 

Basisinformationen zu Mobilitäten

Sie können sowohl im Bachelor- als auch im Masterstudium an europäischen und außereuropäischen Partnerhochschulen ein Auslandsstudium oder Praktika absolvieren. Insgesamt ist in einem Studienzyklus (Bachelor- oder Masterstudium) eine Aufenthaltsdauer von maximal 12 Monaten im Ausland möglich. Die PHK kooperiert mit vielen Partnerhochschulen und Universitäten in europäischen Ländern und weltweit.

Richtlinien zur Anerkennung von Auslandsstudien und Praktika

Eine weitere Möglichkeit, wie Sie Auslandserfahrung mit Praxisbezug sammeln können, ist das Sprachassistenz-Programm.

Bewerbung

Bewerbungsfrist:

Bewerbung für ein Auslandsstudium für das gesamte Folgestudienjahr können jeweils bis 20. Mai eingereicht werden. Bewerbungen für Auslandspraktika werden laufend entgegengenommen.

Hier Schritt für Schritt die Informationen für Ihre Bewerbung:

Schritt 1: Bewerbung

Schritt 1: Bewerbung

Füllen Sie das Bewerbungsformular Erasmus+ für Outgoing Students aus. Geben Sie drei Wunschländer zur Wahl an und kreuzen Sie an, ob Sie sich für ein Praktikum oder ein Auslandssemester bewerben wollen. Geben Sie Ihre Bewerbung mit Ihrem aussagekräftigen Bewerbungsschreiben bei der Servicestelle für internationale Bildungskooperationen ab oder mailen Sie sie an: elke.koerner@ph-kaernten.ac.at

Ihre Erasmus-Koordinatorin nimmt nach Durchsicht des Formulars und Ihres Bewerbungsschreibens Kontakt mit Ihnen auf und fixiert mit Ihnen ein verpflichtendes persönliches Gespräch. Nach diesem Gespräch wird um Ihre Nominierung bei der Institution Ihrer Wahl angefragt.

 

Auswahlkriterien

Sollten sich mehrere Studierende um einen Praktikumsplatz bzw. Studienplätze im Ausland bewerben, wird auf folgende Kriterien eingegangen. Vorgereiht werden Studierende, die …

  • ein besonders aussagekräftiges Bewerbungsschreiben verfasst haben.
  • am Seminar Erasmus+ teilgenommen haben.
  • internationale Studierende im Rahmen des Buddy-Programms betreuen.
  • über fundierte Englischkenntnisse verfügen.
  • in einem höheren Semester studieren und noch keine Mobilität in Anspruch genommen haben.
     

! Eigenverantwortung ! 

Vor allem im Hinblick auf die derzeitige unstabile Situation muss vor Antritt von Erasmus+ Mobilitäten die aktuelle Lage von Ihnen, als Bewerber/Bewerberin, abgeklärt werden. Informationen vom OeAD und vom österreichischen Außenministerium betreffend der Reisewarnstufe und Durchführbarkeit von Mobilitäten sollten Sie unbedingt berücksichtigen. Bitte beachten Sie, dass Auslandsmobilitäten auf eigene Verantwortung und auf eigenes Risiko des Bewerbers/der Bewerberin durchgeführt werden.

Schritt 2: Kontaktaufnahme per E-Mail

Schritt 2: Kontaktaufnahme per E-Mail

Sollten noch freie Plätze an der Institution Ihrer Wahl vorhanden sein, erhalten Sie von der / dem Erasmus-Koordinator/in Ihrer Wunschdestination eine offizielle Mail, in der Ihre Nominierung offiziell akzeptiert wird.

Schritt 3: Vorbereitung von Dokumenten

Schritt 3: Vorbereitung von Dokumenten

Von der Institution Ihrer Wahl erhalten Sie Bewerbungsunterlagen, die Sie ausfüllen und die von Ihrer / Ihrem Erasmus-Koordinator/in unterzeichnet werden müssen. Weiters muss vor der Durchführung des Auslandsstudiums ein Learning Agreement zwischen der / dem Studierenden, der PHK und der ausländischen Partnerorganisation abgeschlossen werden.

Das Learning Agreement bildet die Grundlage für Ihren anerkannten Studienerfolg im Ausland. Angestrebt ist eine Anerkennung der im Ausland erworbenen Studienleistungen für ein gesamtes Semester des Bachelor- oder Masterstudiums der PHK, deshalb wird eine Studienleistung von 30 EC empfohlen. Es wird anhand des Veranstaltungsplans (Winter- / Sommersemester) der betreffenden Hochschuleinrichtung von dem/der Studierenden gemeinsam mit der Servicestelle Bildungskooperationen und internationale Kontakte vorbereitet und dem Vizerektorat für LehrerInnenbildung und Qualitätsmanagement zur Prüfung und Zeichnung vorgelegt.

Schritt 4: Vorausbescheid, Vereinbarung, Sprachassessment

Schritt 4: Vorausbescheid, Vereinbarung, Sprachassessment

Nach Unterzeichnung des Learning Agreements von der / dem Studierenden, der PHK und der ausländischen Partnerorganisation, erfolgt bei Absolvierung eines Auslandsstudiums die Vorausanerkennung Ihrer Studienleistungen im Ausland. Dieser Vorausbescheid wird Ihnen per Post zugestellt.

Danach wird eine verbindliche Vereinbarung über die Zuerkennung eines Erasmus+ Mobilitätszuschusses für Ihren Studienaufenthalt abgeschlossen, die Sie 20 Tage vor Ihrer Abreise ausdrucken und beim Erasmusreferat unterschreiben.

Bei der Wohnungssuche vor Ort wird Ihnen in den meisten Fällen Unterstützung von der Gastinstitution angeboten. Um die Aufrechterhaltung der Kranken-, Unfall- und Rechtschutzversicherung während Ihres Auslandsaufenthaltes sollten Sie sich unbedingt selbst kümmern und die Erklärung zur Versicherung E+ ausgefüllt und unterschrieben an die Servicestelle (elke.koerner@ph-kaernten.ac.at) mailen.

 

Informationen zur Unterstützungsleistung während Ihres Auslandssemesters / Auslandspraktikums finden Sie hier.

 

Sonderzuschuss: Behinderung / chronische Krankheit

Erasmus+ Teilnehmer/innen mit Behinderung oder chronischer Krankheit bei Erasmus+ (Studium, Praktikum) können einen Sonderzuschuss zur Abdeckung von zusätzlichen Kosten beantragen.

 

Sonderzuschuss: Erasmus+ mit Kindern

Studierende, die ihre eigenen Kinder im Rahmen eines Erasmus+ Aufenthalts innerhalb der Programmländer ins Ausland mitnehmen, können einen Sonderzuschuss in Form eines monatlichen Pauschalbetrags beantragen.

 

Vor Ihrer Abreise nehmen Sie an einem Sprachassessment zur Unterstützung des Fremdsprachenerwerbs im Rahmen von Erasmus+ teil und werden von Ihrer Koordinatorin zu einem weiteren, verpflichtenden persönlichen Gespräch eingeladen.

Schritt 5: Während Ihres Aufenthalts

Schritt 5: Während Ihres Aufenthalts

Gleich nach Ihrer Ankunft senden Sie die von Ihrer Gastinstitution bestätigten Ankunftsbestätigung, das Certificate of Arrival, an die Servicestelle für internationale Bildungskooperationen der PHK.

Während Ihres Auslandsaufenthalts kann es zu Änderungen in Ihrem Learning Agreement kommen, die bei Bedarf binnen 5 Wochen nach dem Studienbeginn korrigiert werden müssen. werden. Nach der ersten Änderungsanfrage muss das Learning Agreement binnen zwei Wochen von allen Parteien unterzeichnet sein.

Am Ende Ihres Aufenthalts übermitteln Sie die von Ihrer Gastinstitution bestätigten Aufenthaltsbestätigung, das Certificate of Stay, an die Servicestelle für internationale Bildungskooperationen der PHK.

Schritt 6: Nach Ihrer Rückkehr

Schritt 6: Nach Ihrer Rückkehr

Nach Ihrer Rückkehr erfolgt ein persönliches, verpflichtendes Abschlussgespräch mit Ihrer Koordinatorin. Anhand des von der ausländischen Hochschuleinrichtung ausgestellten Zeugnisses, des Transkript of Records, kommt es nach Abgabe Ihres Erfahrungsberichts zur Anrechnung Ihres Studienerfolgs im Ausland.

 

Erfahrungsbericht verfassen

Nach Ihrem Erasmus+ Auslandsaufenthalt verfassen Sie einen aussagekräftigen Erfahrungsbericht (Maximallänge: 3 DIN A4-Seiten).


Machen Sie im ausführlichen Bericht bitte insbesondere Angaben zu:

  • Vorbereitung (Planung, Organisation und Bewerbung bei der Gasthochschule)
  • Unterkunft
  • Studium an der Gasthochschule und / oder Praktikum an der Gastschule
  • Alltag und Freizeit
  • Fazit (Ihre beste und Ihre schlechteste Erfahrung)

Ihre Erfahrungsberichte liefern Informationen aus erster Hand. Sie bieten zukünftigen Erasmus+ Studierenden die Möglichkeit, Insider-Infos bereits vor dem Aufenthalt zu erfahren.

 

Hier eine Zusammenfassung für die Voraussetzungen zu Ihrem Auslandsaufenthalt.

Haben Sie Interesse an einer Mobilität für Studierende oder am Sprachassistenz-Programm? Das Zentrum für internationale Bildungskooperationen steht Ihnen für weitere Informationen, Fragen und die Vorbereitung der Mobilität gerne zur Verfügung. Individuelle Gesprächstermine können gerne, auch online, vereinbart werden. (Kontakt: elke.koerner@ph-kaernten.ac.at).