Willkommen am Institut für
Schulentwicklung und Pädagogisch-Praktische Studien

"Es kommt nicht darauf an, wie der Wind weht, sondern wie man die Segel setzt."
(Lucius Annaeus Seneca)

Wir unterstützen in der Aus-, Fort- und Weiterbildung die Sicherung und Entwicklung von Lehr- und Lernprozessen und die professionelle und engagierte Gestaltung von Beziehungen, damit Kinder und Jugendliche gerne und erfolgreich lernen.

Schulentwicklung

Schulentwicklung

  "Wer den Unterricht verändern will, muss mehr als den Unterricht verändern." (Rolff, 2010)

Schulentwicklung wird definiert als „dauerhafte, bewusste und absichtsvolle sowie systematisierte Weiterentwicklung von Einzelschulen“ (Dedering, 2012). Schulentwicklung beinhaltet Unterrichts-, Organisations- und Personalentwicklung und ist eine Einflussgröße auf die Schulqualität. Unser Institut ist bestrebt mit Schulen ganzheitliche und nachhaltige Konzepte zu entwickeln und prozessorientiert zu implementieren. 

Mehr zu diesem Arbeitsbereich


Schulentwicklungsberater_innen in Kärnten

Supervisor_innen und Coaches in Kärnten

Erziehungswissenschaft und Bildungsforschung

Erziehungswissenschaft und Bildungsforschung

Ein zentraler Eckpfeiler des Instituts für Schulentwicklung der Pädagogischen Hochschule Kärnten sind grundlagenorientierte Auseinandersetzungen im Kontext von Bildung, Erziehung und Unterricht. Im Mittelpunkt steht dabei das interdependente Verhältnis zwischen der kritischen Reflexion theoretischer Bezüge der Bildungswissenschaft und deren empirischer Analyse in forschungspraktischen Zusammenhängen. 

Dieses Wechselspiel von Theorie und Empirie wird auch in der gezielten Integration von Forschung und Lehre deutlich und im Rahmen der Ausbildung von Lehrkräften im Primar- und Sekundarbereich forciert.   

Zentrale Arbeits- und Forschungsschwerpunkte:

  • Pädagogische Epistemologie und Anthropologie
  • Bildung und Emotion
  • Pädagogische Emotionsforschung
  • Bildungsverlaufsforschung & Übergangsforschung
  • Lehrer*innenbildung & Schulentwicklung
  • Mixed-Methods-Research & Videobasierte Unterrichtsforschung

 

Kontakt:    HS-Prof. Mag. Dr. Matthias Huber 

Professor für Erziehungswissenschaft und Bildungsforschung | matthias.huber@ph-kärnten.ac.at I +436991262120 | Pädagogische Hochschule Kärnten – Institut für Schulentwicklung,  Kaufmanngasse 8, A-9020 Klagenfurt | Visitenkarte

 

Aktuelle Forschungsprojekte: 

  • GSV Bildung - Die pädagogische Kontextualisierung des Gefühls von Geborgenheit, Sicherheit und Vertrauen  
  • Professionelles Selbstverständnis - Zur Konstitution der beruflichen Identität von Pädagog*innen 
  • Pädagogische Epistemologie - Erziehungswissenschaftliche Begriffs- und Theoriearbeit

Zukünftige Forschungsprojekte (Studenjahr 2021/2022):

  • Learning Morality - Zur Vermittlung von Normen und Werten im institutionellen Kontext
  • Induktion - Der Einstieg in den Lehrberuf aus Anwärter*innen- und Mentor*innenperspektive
  • EMOTISION 2.0     

 

Hier weiter zum Arbeitsbereich

Pädagogisch-Praktische Studien

Pädagogisch-Praktische Studien

Das Zentrum für Pädagogisch-Praktische Studien (ZePPS) koordiniert, organisiert und implementiert die Pädagogisch-Praktischen Studien in der Elementar-, Primar- und Sekundarstufe und versteht sich als verbindende Organisation zwischen den Lehramtsstudien der Primarstufe und der Sekundarstufe Allgemeinbildung und seinen kooperierenden Partnern im schulischen Bereich (AAU, Schulen, Mentorinnen und Mentoren, Lehrerinnen und Lehrer, Schulaufsicht/LSR und Land Kärnten).

Mehr zu diesem Arbeitsbereich

Viktor Frankl

Viktor Frankl

"Wenn wir die Menschen nur nehmen, wie sie sind, so machen wir sie schlechter; wenn wir sie behandeln, als wären sie, was sie sein sollten, so bringen wir sie dahin, wohin sie zu bringen sind."

Aus: J.W. v. Goethe, Wilhelm Meisters Lehrjahre, 1795/6. 8. Buch, 4. Kap.

 

Als Mitarbeiter_innen unseres Instituts bietet das Gedankengut Viktor Frankls immer wieder eine fruchtbare Basis für die Planung und das Gelingen unseres Auftrages. Denn in jeder Institution, in jedem Prozess geht es im Kern immer um eines: den Menschen.

Mehr

Angebote der Schulentwicklung