Wir bitten um detaillierte Anmeldung unter folgendem Link: https://forms.office.com/e/7X0crRv0ww

Im Dienst stehende Lehrpersonen bitte unbedingt auch in ph-online anmelden: F4ALBWB501

 

Programmfolder

Referent*inneninformation

Symposium Existenzielle Pädagogik 2024

„WERTvoll leben – SINNvoll lernen“

Programm Samstag, 22.06.2024

Ort: Hubertusstraße 1, Klagenfurt

Ab 8:15 Uhr

Ankommen

09:00 Uhr

Musikalische Einstimmung: VS Bodensdorf

 

Eröffnung

Rektorat der PH Kärnten

Leitung des Instituts für Schulentwicklung und Führung

09:30 Uhr

Einführungsvortrag

Mag.a Dr.in Eva Maria Waibel:

Hinschauen. Hinhören. Hinspüren. Eckpfeiler der Existenziellen Pädagogik.

10:15 Uhr

Vortrag 2

Mag. Rainer Kinast:

Wertehaltungen entwickeln und stärken

11:00 Uhr

Pause

11:30 Uhr

Podiumsdiskussion

Inspirationen aus der Existenziellen Pädagogik:

Mag.a Dr.in Eva Maria Waibel, MMag.a Dr.in Ingrid Strießnig

Moderation: Lieselotte Wölbitsch

12:30 Uhr

Mittagspause

13:30 Uhr

Parallelvorträge 3 und 4 und Parallelworkshops 1 – 6

15:00 Uhr

Pause

15:15 Uhr

Parallelvorträge 3 und 4 bzw. Parallelworkshops 1 – 6

 

Vortrag 3

Dipl.-Päd. Mag. Thomas Happ:

Nicht Bravsein, sondern personale Stellungnahme und Selbstgestaltung. Der existenzielle Dialog.

 

Vortrag 4

Mag.a Dr.in Eva Maria Waibel:

Ein gutes Leben. Wie wir Kinder und Jugendliche unterstützen können. Eine Einführung in die Existenzielle Pädagogik.

 

Workshop 1

Dipl.-Päd. Esther Kohl:

Werte wahrnehmen- Sinn spüren.  Mit Jugendlichen auf den Pfaden der Existenziellen Pädagogik.

 

Workshop 2

Daniela Klinger MA:

Schöpfergeist und Kreativität. Bildungsarbeit im Kindergarten existenziell umgesetzt.

 

Workshop 3

Dr.in Julie Melzer:

Strafe muss sein! Muss Strafe sein?

 

Workshop 4

MMag.a Dr.in Ingrid Strießnig:

Existenzielle Pädagogik in der Praxis des Kindergartens und der Volksschule. Ideen und Anregungen für den Alltag.

 

Workshop 5

Dipl.-Päd. Bernadette Wurmitzer:

Qualitätsentwicklung durch Existenzielle Pädagogik.

 

Workshop 6

Mag. Rainer Kinast:

Eine gute Kultur der Schule stärken

16:45 Uhr

Gemeinsamer Abschluss

 

Die Existenzielle Pädagogik beruht auf der Existenzanalyse und Logotherapie von Viktor Frankl und Alfried Längle. Sie zielt auf die Entfaltung von Grundvertrauen, auf wertvolle Beziehungen, auf die Stärkung des Selbstwerts und des eigenen Sinns. Die Potenziale aller Menschen zu fördern, sie darin zu begleiten, ihr Leben sinnerfüllt und mit einem inneren Ja zu gestalten, diesen Inhalten widmet sich das Symposium. Im Mittelpunkt stehen somit die Fragen: Wie kann es gelingen, den Lehrpersonen die Freude an ihrem Beruf zurückzugeben? Wie kann es gelingen, Schule und Unterricht so zu gestalten, dass Schule zu einem lebendigen und spannenden Ort wird?