Eva Umlauf - Die Nummer auf deinem Unterarm ist blau wie deine Augen

Im Workshop haben die Teilnehmenden die Möglichkeit, sich mit Erinnerung persönliche auseinanderzusetzen – immer in Bezug auf ihre eigene Wahrnehmung des Kontinuums Vergangenheit – Gegenwart – Zukunft. Mir kommt es darauf an, weniger das rationale Wissen über Erinnerungsvorgänge in Form von neurologischen, historischen, politischen u.a. wissenschaftlichen Ergebnisse noch zu erweitern. Vielmehr kommt es mir darauf an, die Macht der Gefühle (ob sie nun bewusst oder unbewusst sind) deutlich zu machen. Schließlich sind die Gefühle und die innerpsychischen Prozesse wesentlich prägend für die erlebte eigene Lebensqualität und die Qualität des menschlichen Miteinanders. Ich kann solche Bewusstseinsprozesse bei den Teilnehmenden anregen und sie bedarfsspezifisch ermutigen - durch Beispiele aus meinem frühen Erleben, meinem allmählichen Verarbeiten und meinem heute aktiven und sozial verantwortlichen Mitteilen-Wollen.

Begrenzte Teilnehmerzahl!

Eva Umlauf wurde am 19. Dezember 1942 im Arbeitslager Nováky geboren. Nováky war ein Durchgangslager, aus dem die Menschen jüdischen Glaubens in Vernichtungslager nach Polen deportiert wurden. Auch Eva Umlauf wurde im Alter von knapp zwei Jahren zusammen mit ihrer schwangeren Mutter von Nováky nach Auschwitz deportiert. In Auschwitz angekommen, kam Eva auf die Krankenstation, die unter der Leitung von Josef Mengele stand. Am 27. Januar 1945 wurde das Lager durch die Rote Armee befreit und nach weiteren sechs Monaten kehrten Eva, ihre Mutter und die kleine Schwester in die Slowakei zurück. Der Vater überlebte die Deportation nicht. Später studierte Eva in Bratislava Medizin. Heute lebt sie in München, ist Kinderärztin und Psychotherapeutin und setzt sich aktiv gegen das Vergessen der NS-Zeit ein.