2. Interaktion Elementar Kärnten [ONLINE]

Elementare Bildung im Zusammenspiel von Familie und gesellschaftlicher Verantwortung

Die 2. IEK am 22.01.2022 beschäftigt sich mit dem Thema "Mehr Chancen für Kinder UND Familien".

Im Zentrum stehen die Fragen, welche Erwartungen und Anforderungen an elementare Bildungseinrichtungen gestellt werden und welche Bedingungen dafür geschaffen werden müssen. Im Bezug auf das Ziel einer qualitätsvollen Betreuung, Bildung und Begleitung von Kindern in Kindertagesstätten und -krippen, Kindergärten und Horten besteht große Einigkeit. Nicht jedoch bei der Frage welche politischen und pädagogischen Maßnahmen es dazu braucht. Die Veranstaltung soll diesen Fragen Raum geben und lädt anlässlich des Tags der Elementarbildung zur Diskussion ein.

Programmablauf

08:45 - 09:00ANKOMMEN

09:00 - 09:20

Begrüßung

Mag.a Elisabeth Nuart, BA 
Pädagogische Hochschule Kärnten

HR Mag.a Marisa Krenn-Wache, MA
Bundes-Bildungsanstalt für Elementarpädagogik Kärnten

Mag.a Stephanie Unterwandling
Berufsgruppe der elementaren Bildungseinrichtungen Kärntens

Ein Blick über den Tellerrand

09:20 - 10:20

Vortrag

Mag.Anja Köhn (pädquis Stiftung Berlin)

Die Aktivierung familiärer Ressourcen im elementaren Bildungssystem

10:20 - 10:35BILDSCHIRMPAUSE

10:35 - 11:15

Vorstellung

Mag.a Heike Mennel-Kopf (Vorarlberger Landesverwaltung)
Brigitte Rodriguez Lopez, MEd.(Leiterin des Kinderhauses in Kennelbach) 

Struktur der Familienzentren in Vorarlberg

Einsichten und Aussichten

11:15 - 12:00

Diskussion in Kleingruppen

Wo steht die Elementarpädagogik in Kärnten und welche Schritte braucht es?

12:00 - 12:15BILDSCHIRMPAUSE

12:15 - 13:00

Posterpräsentationen

Absolventinnen des Bachelorstudiums Elementarpädagogik stellen Ergebnisse ihrer Bachelorarbeiten vor - Wählen Sie einen von drei Räumen:

Raum 11: Mag.a Dr.in Maria Eder-Eichberger (Moderation)

Mag.a Marion Seebacher, BEd: Der Aspekt Sprache im konflikthaften Interaktionsverhalten Ein- bis Dreijähriger
Daniela Stückler, BEd: Partizipation von Kindern unter drei Jahren in elementaren Bildungs-, Erziehungs- und Betreuungseinrichtungen - Beteiligung von Anfang an als Beitrag zur Demokratiefähigkeit

Raum 12: Mag.a Sabine Müller, BEd (Moderation)

Antoinette Stocker, BEd: Die Rolle der Elementarpädagoginnen und -pädagogen im Transitionsprozess zwischen Kindergarten und Schule
Marina Goldner, BEd: "Hilf mir, es selbst zu tun" (Maria Montessori) Individuelle Lernwege im Kindergartenalltag
Daniela Lerchbaumer, BEd: Die Verarbeitung von Tod und Trauer in der Elementarpädagogik

Raum 13: Mag.a (FH) Waltraud Fasching-Schilke, MA (Moderation)

Marianne Kapelarie, BEd: Die Qualität der elementarpädagogischen Einrichtungen im Spannungsfeld von Eltern und Elementarpädagogen*innen
Ines Pipp, BEd: Die Bedeutung von Bildung in den ersten drei Lebensjahren im elementarpädagogischen Kontext

13:00 - 13:30MITTAGSPAUSE

Ausblick für Kärnten

13:30 - 15:00

Resonanzrunde zu den Themen und Fragen der Kleingruppendiskussionen

Landeshauptmann Dr. Peter Kaiser

Mag.a Gerhild Hubmann: Land Kärnten

Bgm. und Landtagsabgeordneter Herbert Gaggl

Vzbgm.in Irene Hochstetter-Lackner: Städtebund

Bgm. Christian Poglitsch: Gemeindebund

Mag.a Brigitte Wulz: Plattform Kärntner Kindergruppen

15:00 - 15:15BILDSCHIRMPAUSE

Vernetzung

15:15 - 16:15Reflexion und Austausch mit der Berufsgruppe der elementaren Bildungseinrichtungen Kärntens (BEBEK)

 

Anmeldung

Eine Anmeldung zur Veranstaltung ist über folgenden Link möglich: Anmeldung

Die Veranstaltung ist kostenfrei und findet online über Zoom statt. Die Zugangslinks erhalten Sie wenige Tage vor der Veranstaltung per Mail.

 

Zum Veranstaltungsformat:

„Interaktion Elementar Kärnten“  ist eine Kooperation der Pädagogischen Hochschule Kärnten, der Bundes-Bildungsanstalt für Elementarpädagogik Kärnten und der Berufsgruppe  der elementaren Bildungseinrichtungen Kärntens.

Die Veranstaltung lädt zum österreichischen Tag der Elementarbildung Verantwortliche aus Wissenschaft und  Praxis, aus Verwaltung, Politik und  Wirtschaft, aus Ausbildung und Interessensvertretung zum Austausch ein.