Projekte

Beteiligung am Projekt Dialogisches Erinnern in der Bildungspraxis

Unterrichtsmaterialien für ein transnationales Geschichtsverständnis im Alpen-Adria-Raum

In diesem mehrjährig angelegten Projekt für Lehrer*innen, Schüler*innen, Studierende und Forscher*innen aus Italien, Slowenien und Österreich geht es um die Wahrnehmung der eigenen Geschichte. Diese hat einen wichtigen Stellenwert für das Selbstbild und die Beziehungen zu den Nachbarn, gerade im Alpen-Adria Raum.

Das Ziel ist die Ausarbeitung gemeinsamer, multiperspektivischer Materialen für den Schulunterricht, um ein modernes, transnationales Geschichtsverständnis zu fördern.

Dazu wird „dialogisches Erinnern“ praktiziert: In einer post-nationalistischen gemeinsamen Regionalgeschichte des Alpen-Adria Raumes wird zu einer kritischen Analyse historischer Quellen angeregt und damit das eigene Geschichtsverständnis herausgefordert. Unterschiedliche Perspektiven und Narrative werden einander gegenübergestellt, Konflikte und Bruchlinien sichtbar gemacht. So kann sich Empathie für den Standpunkt der „Anderen“ entwickeln, Vertrauen und Einsicht können wachsen – ein ergebnisoffener Prozess.

Ein Einstieg in die Mitarbeit ist für Lehrkräfte (nicht nur Historiker*innen), Studierende, Wissenschafter*innen (Didaktik, Kulturwissenschaft) noch gern möglich und erwünscht.

Download Infoblatt

Kontaktansprechperson der PHK: Prof. Dr. Daniel Wutti, Visitenkarte
Kontaktansprechperson des Instituts Sekundarstufe: Prof. Dr. habil. Christian Pichler, Visitenkarte

Pilotprojekt Begabungs- und Begabtenförderung  

Studierende aus D und/oder M begleiten (hoch)begabte Schüler*innen der Sek.1/AHS  Eine Verbindung von Theorie und Praxis 

Das Projekt Begabungs- und Begabtenförderung in Theorie und Praxis ist an der Nahtstelle Ausbildung und Schule angesiedelt und verbindet als Projektpartner die Pädagogische Hochschule, die Bildungsdirektion Kärnten und die Allgemeinbildenden höheren Schulen des Bundeslandes Kärnten. 

Projektziele:  

  • Verstärkte Implementierung des Themas Begabungs- und Begabtenförderung in der Ausbildung Lehramt Sekundarstufe 

  • Fachliche Unterstützung und Begleitung von ausgewählten Schülerinnen und Schülern der 5. und 6. Schulstufe AHS in den Fächern Deutsch und/oder Mathematik durch Studierende der AAU/PHK 

Projektstart: Studienjahr 2022/23 

Zielgruppen:  

  • Studierende der Fächer Deutsch UND/ODER Mathematik, die das Gebundene Wahlfach Teil 1 Grundlagen der Begabungs- und Begabtenförderung, Teil 2 Begabung in den Fächern Deutsch ODER Mathematik und Teil 3 Begleitung von Schüler*innen in der Praxis wählen. 

  • Ausgewählte Schülerinnen und Schüler der 5. und 6. Schulstufe AHS 

Projektansprechpartnerinnen:  

Edith Erlacher-Zeitlinger, PHK Visitenkarte

Marianne Kriegl-Pernjak, BD: marianne.kriegl-pernjak@beratung.ksn.at 

Konzeptdarstellung: Download Informationsblatt 

Link Begabungsförderung PHK


CarinthiJa 2020: JUGENDBETEILIGUNG UND DEMOKRATISIERUNG IM ZEITALTER DER BESCHLEUNIGUNG: Historische Reflexionen – Gegenwartsanalysen – Zukunftsperspektiven

Ein Kooperationsprojekt der FH-Feldkirchen mit dem Land Kärnten, der Pädagogischen Hochschule Kärnten und der AAU Klagenfurt

Am 10. Oktober 2020 gedenkt Kärnten der 100-jährigen Volksabstimmung von 1920, um einen historischen Markstein der Demokratieentwicklung zu reflektieren. Das Ereignis soll im Rahmen einer Fachtagung in drei Schritten aufgearbeitet und auf die Situation historischer und gegenwärtiger Jugendbeteiligung bezogen werden:

- Historische Reflexionen

- Gegenwartsanalysen und

- Entwicklung von Zukunftsperspektiven

Den thematischen Mittelpunkt bilden dabei die Fragen:

Welche politischen Partizipationschancen haben junge Menschen? Wie kann über die Aufarbeitung historischer Perspektiven ein Dialograum zwischen den Generationen geschaffen werden?

 

Detaillierte Informationen zum Projekt finden Sie hier: blog.fh-kaernten.at/carinthija2020/informationen/

Ansprechperson: Josefine Scherling, Visitenkarte


Kärntner Gespräche zur demokratiepolitischen Bildung

Die „Kärntner Gespräche zur demokratiepolitischen Bildung“ sind ein Kooperationsprojekt der Arbeiterkammer Kärnten mit der Pädagogischen Hochschule Kärnten, der Fachhochschule Kärnten, der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt, der Bildungsdirektion Kärnten, der Kärntner Volkshochschulen, des IGKA (Institut der Geschichte der Kärntner Arbeiterbewegung), des Universitäts.Club und des VÖGB. Die jährlich stattfindende und jedes Jahr unter einem anderen aktuellen demokratiepolitischen Schwerpunkt stehende Veranstaltung wird seit 2013 organisiert und wurde 2015 mit dem ersten „Barbara-Prammer-Preis“ für erfolgreiche Initiativen zur bürgerschaftlichen Bildung ausgezeichnet.

 

Die Dokumentationen zu den vergangenen Veranstaltungen können hier nachgelesen werden:

https://kaernten.arbeiterkammer.at/service/broschueren/bildung/index.html

Ansprechperson: Josefine Scherling, Visitenkarte



Lesson Study

Das innovative Pilot-Projekt mit Lesson Study (2019-2022) wurde am Institut für Fachwissenschaft, Fachdidaktik und Pädagogik der Sekundarstufe/Allgemeinbildung von Isolde Kreis in enger Zusammenarbeit mit dem ZePPS entwickelt und baut eine Brücke zwischen der Aus- und Fortbildung auf: Lehrer_innen werden im HLG Mentoring zu Lesson Study Trainer_innen ausgebildet und arbeiten in weiterer Folge mit Masterstudierenden im Fachpraktikum der PPS 4, an Schulen in ganz Kärnten (AHS, BHS, MS), zusammen. Parallel zum Praktikum an der Schule und den begleitenden Veranstaltungen und Reflexionsgesprächen mit den Lesson Study Prozessbegleiterinnen der PHK (Kreis, Juritsch, Kraiger und Hofmeister), finden an der Universität Klagenfurt und der Pädagogischen Hochschule Kärnten die begleitenden Fachdidaktik-Lehrveranstaltungen dazu statt.

Ansprechperson: Isolde Kreis, Visitenkarte.

Fortbildung - Transfer in das System Schule?

In einer Forschungskooperation mit dem Bereich Innovation und Beratung des Deutschen Bildungsressorts (Südtirol) wird beforscht, wie Fortbildung gestaltet werden muss, damit deren Inhalte von Lehrer/innen in das System Schule transferiert werden können.

mehr

 

Ansprechpersonen:

Isolde Kreis, Visitenkarte

Gerda Kysela-Schiemer, Visitenkarte