IKM - iKMPLUS

Die individuelle Kompetenzmessung iKMPLUS stellt eine Weiterentwicklung der beiden bestehenden Instrumentarien Bildungsstandardsüberprüfungen und informelle Kompetenzmessung IKM dar. 

Die Bildungsstandards sind die Grundlage für diese individuelle Kompetenzmessung iKMPLUS.  Bildungsstandards beschreiben als Ziel von Unterricht den Erwerb von Kompetenzen – verstanden als Erweiterung und Vertiefung von Wissen, die Entfaltung von Fähigkeiten und Fertigkeiten sowie die Entwicklung von Einstellungen und Haltungen – und bereiten somit auf den Berufseinstieg ebenso vor wie auf die kompetenzorientierte Reifeprüfung. Sie legen konkret die verbindlich und nachhaltig erwarteten Ergebnisse von Lernprozessen in bestimmten Pflichtgegenständen fest.

Start der neuen regelmäßigen und flächendeckenden nationalen Leistungsmessungen ist das Schuljahr 2021/22 in den Fächern:

  • Deutsch (Lesen) und Mathematik am Ende der 3./4. Schulstufe

  • Deutsch (Lesen), Englisch (Receptive Skills = Listening/Reading) und Mathematik am Beginn der 7./8. Schulstufe

Rückmeldungen zu den Testungen der iKMPLUS ergehen jährlich an Schüler/innen, Lehrer/innen, Schulleitungen und im Dreijahresrhythmus an die Schulaufsicht. Diese Rückmeldungen liefern ein wichtiges Feedback über individuelle Stärken und Schwächen, die von Lehrkräften in Förderplänen berücksichtigt und mit den Eltern besprochen werden. 

 

Die Pädagogische Hochschule

  • bietet vielfältige Fortbildungsangebote zu folgenden Themenfeldern

    • Durchführung von iKMPLUS

    • Lesen und Interpretieren von Daten

    • Erstellen von Förderplänen

    • Führen von Reflexionsgesprächen

    • kompetenzorientierte Unterrichtsplanung

  • unterstützt Schulen bei der Interpretation und Reflexion der Ergebnisse und

  • wirkt mit bei Organisation und Durchführung der jährlichen Testungen

     

    Ansprechpersonen:

     

    Links:

    https://www.bifie.at/von-der-ikm-zur-ikmplus/

    https://www.bifie.at/bildungsstandards